Akupunktur

wird in folgenden Bereichen erfolgreich eingesetzt

  • Schmerzzuständen aller Art ( auch bei Tumorerkrankungen)

  • Internistischen Erkrankungen

    • Durchblutungsstörungen

    • funktionellen Herzerkrankungen

    • Blutdruckstörungen

    • Asthma

    • Lungenerkrankungen

    • Allergien

    • Hauterkrankungen

    • Magen-Darmerkrankungen

  • Zur Suchtbehandlung z.B.

    • bei Übergewicht

    • Zur Raucherentwöhnung

  • Bei vielen orthopädischen Erkrankungen wie:

    • Fibromyalgie

    • Wirbelsäulenleiden

    • Rheuma

  • Bei neurologischen Erkrankungen z.B.

    • Empfindungsstörungen

    • Migräne

    • Phantomschmerz

    • Tinnitus

  • Gynäkologischen Erkrankungen

  • Augenerkrankungen (z.B. trockenes Auge, grüner Star)

  • Kinderkrankheiten

  • HNO-Erkrankungen

  • hormonellen Störungen

  • psychovegetativen Erkrankungen

  • Konzentrationsstörungen

  • Schlafproblemen

  • Essstörungen

  • Angstzuständen

  • Unruhezuständen

Die Reizung von Akupunkturpunkten, vor allem mit Nadeln, ist wohl die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt.

Am bekanntesten ist die Klassische Chinesische Akupunktur, die so genannte Körperakupunktur. Durch Reizung von genau festgelegten Punkten der Haut können Störungen im gesamten Organismus, also auch im Körperinneren gelindert, oft sogar beseitigt werden.

Wirkungsweise

Die Akupunktur bedient sich der Steuerzentrale des Menschen, des Gehirns. Alle Reize, die durch die Akupunktur ausgelöst werden, gelangen über das Zwischenhirn zu den angesprochenen Körperteilen. Akupunktur wirkt vor allem bei gestörter Organfunktion heilend. Handelt es sich aber bereits um die fortgeschrittene Zerstörung von Strukturen, kann auch mit Akupunktur nur noch eine Linderung der Beschwerden bzw. Schmerzen erreicht werden. Von qualifizierten Ärzten angewendet, ist die Akupunktur eine praktisch risiko- und nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode. Idealerweise ergänzen sich Akupunktur und Schulmedizin in Diagnostik und Therapie.

In jedem Fall muss, mit einer gründlichen Aufnahme der Krankengeschichte und einer klinischen Diagnostik durch den Arzt die Indikation zur Akupunktur individuell gestellt werden. Eine rasche Entspannung bis hin zu einer „schwebenden Leichtigkeit“ stellt sich als Sofortwirkung oft unmittelbar ein. Manche Patienten empfinden nach der Behandlung sofort Erleichterung ihrer Beschwerden, bei anderen dauert es bis zu spürbaren Reaktion etwas länger. Bevor eine beständige Wirkung eintritt, sind meist insgesamt ca. zehn Sitzungen notwendig.